Freitag, 28. Juni 2013

Es war einmal

eine alte Landkarte
so 50 - 60 Jahre als oder noch älter.
 
Flöckchen will auch immer mit aufs Bild :-)

 

 Diese bekam ich vorgestern von einer Lehrerin gebracht,
mit der Bitte, eine Tasche daraus zu nähen 
für eine Kollegin als Abschiedgeschenk,
die nach 40! Jahren in Rente geht.

Gar nicht so einfach.
Erst mal eine Skizze entworfen, 
wie das ganze am Ende auszusehen hat.
Die Karte direkt vernähen, ging nicht.
Das würde sicherlich knicken und reißen.
Lange Freude war nicht garantiert eher unmöglich.



Also entschied ich mich für einen Kunstlederrahmen.
Streifen für Streifen habe ich diesen angenäht und auch noch einmal abgesteppt,
damit alles schön stabil ist und in Form bleibt.

Nun kam der größte Akt - das  Wenden der Außentasche.

Alleine unmöglich, 
haben mein Mann und ich mit allen Kräften,
VIEL GEFÜHL und GANZ LANGSAM
geschoben und gezogen, damit die Karte heil blieb und keine Risse entstanden.



Die Außentasche und die Innentasche sind separat genäht,
dann links auf links ineinandergesteckt und 
den Rand beidseitig nach innen gefaltet
und von außen abgesteppt. Dabei die Träger mitgefaßt.
Wenden durch eine kleine Öffnung war unmöglich.



Ich wollte natürlich viel von der Karte verwenden,
aber als die Tasche fast fertig war, war sie RIESIG.
Also noch einmal alles ein Stück zurück,
einen breiten Streifen abgeschnitten
und noch einmal zusammengenäht.



JETZT kann man sie auch nutzen.
Innen ist CAPRI beschichtet, damit man sie auch mal auswischen kann,
denn Waschen ist hier nicht möglich  ;-)



War eine ganz schöne Tüftelei, 
da das Material soooooo störrisch ist wie ein Esel.

Ich hoffe, sie gefällt.
 
LG Bärbel

Kommentare:

Nachbarzwerg hat gesagt…

Die Tasche ist absolut gelungen!

Und ich denke die zukünftige Besitzerin wird hellauf begeistert sein :O)

LG Kirstin

Streuterklamotte hat gesagt…

WAS für eine Aufgabe!!! WOW! Und du/ihr habt es tatsächlich geschafft!!! Gratuliere dir zu dem tollen Ergebnis!
GLG,
Sabine