Mittwoch, 16. Mai 2012

Muttertag und Stifterolle

Am Sonntag gab es einen tollen Mutter-Tochter-Tag.
Zuerst wurde ich an einen schönen gedeckten Frühstückstisch gerufen 
- mit perfekt gekochten Eiern 
- und allem, was das Herz begehrt.


Am Mittag haben wir dann angefangen, zusammen zu nähen.
Eine Stifterolle sollte es sein.
An dieser Anleitung haben wir uns orientiert. 

Die Maße wurden stark abgeändert und auch noch eine zusätzliche Reihe Fächer aufgenäht. 
Oben ist sie verlängert, damit man sie einschlagen kann, 
damit die Stifte nicht rausrutschen können.

Das meiste hat das Tochterkind selbst gemacht 
- leichte Hilfestellung habe ich bei Fragen gegeben. 

Da sie noch nicht an meiner Nähmaschine genäht hatte, habe ich die Geschwindigkeit runtergeschraubt und mit Geduld und voller Konzentration hat sie es toll hinbekommen.
Immer schön langsam nähen - gelle ;-)


Am Montag haben wir die Stifterolle dann fertig genäht,
weil irgendwann die Luft raus war.
Ich finde, sie hat das ganz klasse gemacht.

innen mit beschichtetem Capri von Westfalenstoffe

Fächer: Westfalen und Tante Ema-Stoffe

toller Apfelstoff von HL
Für die nächste haben wir noch Verbesserungsideen festgestellt, 
die wir dann umsetzen müssen.

Sie hat sie gleich am Dienstag mit in die Schule genommen und ist natürlich stolz wie Oscar auf ihr erstes fast selbst genähtes Werk.

Das werden wir jetzt öfter mal machen.
Doch vorerst glühen alle Maschinchen, um die lange Auftragsliste abzuarbeiten.

LG Bärbel


Kommentare:

Pattililly hat gesagt…

hi bärbel,

das hat sie super gemacht und die stifterolle sieht auch klasse aus.
man muß sehr geduldig sein, aber bekanntlich fallen ja keine meister vom himmel :-)

Alessa hat gesagt…

Oh, ich liebe den Apfelstoff :)
Tolle Stifterolle, da wär ich aber auch mächtig stolz drauf!
Liebe Grüße von Alessa